Soziales Engagement

Soziales Engagement

BE ist eine unabhängige „Non-Profit“-Gesundheitsorganisation. Unter dem Motto Gesundheit ist ansteckend engagiert sich BE, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria zu verhindern. Bei der Umsetzung der Projekte wird BE von Dr. Mario Raviglione von der World Health Organization als Vorsitzendem des Beirats von BE beraten und unterstützt. Mit dem Ziel, Wissen zu vermitteln und das Verhalten zu verändern, steht bei den Projekten von BE die Information über die Krankheiten und Ansteckungsmöglichkeiten im Mittelpunkt. Hier wirkt der gezielte Einsatz von finanzieller Unterstützung unmittelbar lebensrettend – schon hygienische Vorsorge und medizinische Aufklärung machen den Unterschied.

Aufklärung durch engagierte Helfer und Betreuer vor Ort ist das wirksamste Mittel, Leben zu retten.

Gesundheit ist ansteckend

Mit rund 400 Mitarbeitern arbeiten wir täglich mit Ideen, Engagement und Verantwortung daran, unseren Unternehmensanspruch „die Welt unserer Kunden ein bisschen schöner zu machen“ in die Tat umzusetzen. Ein Anspruch, der auch unser gesellschaftliches Engagement definiert. Wir wollen uns da engagieren, wo Krankheit und Leid Chancen rauben – aber auch die Chance besteht, viel zu bewegen. Darum haben wir uns für die Partnerschaft mit BE entschieden. Im Unternehmensverbund unterstützen wir die Gesundheitsorganisation BE, die sich gegen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria einsetzt, und nehmen einen Platz im europäischen Board der Organisation ein. So haben wir Einfluss auf die Verwendung der Spenden. Als inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen achten wir auf einen möglichst effizienten Mitteleinsatz. Das Besondere an BE ist die Überzeugung, dass auch Gesundheit ansteckend ist. Aufklärung durch engagierte Helfer und Betreuer vor Ort ist das wirksamste Mittel, Leben zu retten. BE arbeitet bereits erfolgreich in Thailand und Djibouti. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei diesem lebenswichtigen Engagement unterstützen.

Die Projekte von BE.

Thailand gehört laut WHO* zu den am meisten von Infektionskrankheiten betroffenen Ländern.

Besonders in den wenig zugänglichen Gegenden Thailands fehlen wirksame Vorsorgeprogramme und Gesundheitskräfte, um vor Ort wirkungsvoll zur Eindämmung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria beizutragen.

*Weltgesundheitsorganisation

Das afrikanische Djibouti gilt als eines der ärmsten Länder der Welt.

60% der Bevölkerung lebt unter dem Existenzminimum. 47% der Menschen haben keine Arbeit. 43% der Kinder über 6 Jahre sind Analphabeten. Infektionskrankheiten gehören zu den Haupttodesursachen.

 

 

Gartencenter Augsburg HILFT. Helfen Sie mit.

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei diesem lebenswichtigem Engagement unterstützen.

Das Spendenkonto lautet:

BE Health e.V. | Commerzbank AG | IBAN: DE52 1004 0000 0122 3411 00 | Swift: COBA DE FF XXX

Zum Seitenanfang

Unsere Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 9.00 - 20.00 Uhr
Sa. 9.00 - 18.00 Uhr
So. 12.00 - 17.00 Uhr
So. in Iserlohn: 11.00 - 16.00 Uhr


Herbst / Winteröffnungszeiten
von September bis Februar

Mo-Fr 9-19 Uhr
Sa 9-18 Uhr
So 12-17 Uhr
in Iserlohn: So 11-16 Uhr