Öffnungszeiten
Mo.-Fr. 9.00 - 19.00 Uhr
Sa. 9.00 - 18.00 Uhr
So. 12.00 - 17.00 Uhr

Unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen
Di. 3. Oktober, Tag der deutschen Einheit, 12.00 – 17.00 Uhr
Di. 31. Oktober, Reformationstag, 12.00 – 17.00 Uhr
Mi. 1. November, Allerheiligen, 12.00-17.00

Pflege

Pflege

Zurück zur Auflistung


Pflege

Wachstumszyklus beachten

Die Pflege der Kamelien ist einfach, wenn man den Wachstumszyklus der Pflanzen beachtet:

Im Frühling und Frühsommer wächst die Kamelie – es bilden sich neue Triebe, Blätter und Wurzeln. Nur in dieser Zeit werden Kamelien gepflanzt, gedüngt und geschnitten.
Im Sommer bilden sich die Blütenknospen. Die Pflanze darf nun nicht mehr austrocknen, sonst wirft sie die Knospen ab – manchmal zeigt sich diese Reaktion erst mehrere Wochen später.
Im nächsten Frühling öffnen sich die Blüten – je nach Sorte meist von März bis Mai.

Standort

Ideal für Kamelien ist ein halbschattiger Platz. Besonders im Winter müssen die Pflanzen vor direktem Sonnenschein geschützt werden, sonst erleiden sie schnell Verbrennungen an den Blättern. Aber auch an weniger geschützten Stellen kann Ihre Kamelie gedeihen. Schützen Sie die immergrüne Pflanze dann mit einem durchscheinenden Vlies vor der Wintersonne.     

Pflanzung

Pflanzen Sie Ihre Kamelie möglichst bald, spätestens bis Ende Juni, damit sie vor dem Winter noch genügend Zeit hat, neue Wurzeln zu bilden. Wie Rhododendren und Azaleen benötigen auch Kamelien einen leicht sauren Boden. Das Pflanzloch wird daher großzügig ausgehoben, die Erde wird tief gelockert, um Staunässe vorzubeugen. Dann mischen Sie den Aushub 1:1 mit Kamelienerde. Nach der Pflanzung gießen Sie Ihre Kamelie an und bedecken den Boden mit Rindenmulch. Die Mulchschicht unterdrückt Unkraut und schützt die Erde vor dem Austrocknen.

Nahrung

Kamelien werden von April bis Juni gedüngt. Verwenden Sie unbedingt Kameliendünger. Kamelien benötigen eine etwas andere Nährstoffzusammensetzung als andere Pflanzen.

Winterschutz

Pflanzen Sie nur Kamelien aus, die mindestens 4 Jahre alt sind. Jüngere Exemplare sind starken Frösten noch nicht gewachsen.Der wichtigste Winterschutz für Kamelien heißt: gießen! Wie allen immergrünen Pflanzen macht auch den Kamelien winterliche Trockenheit zu schaffen. Die meisten sogenannten „Winterschäden" sind daher in Wirklichkeit Trockenschäden.

Die von uns angebotenen Sorten haben sich im Freiland bewährt und halten kurze Zeit auch tiefe Minustemperaturen aus. Die Angaben zur Winterhärte beruhen auf Erfahrungen, letztlich ist die Winterhärte aber abhängig vom Standort und dem Zustand der Pflanze.

Kamelien im Kübel

Kamelien eignen sich auch gut als Kübelpflanze. Achten Sie darauf, dass der Wurzelballen nie ganz austrocknet.

Winter

Im Winter packen Sie das Gefäß sorgfältig ein – wir bieten Ihnen ein breites Sortiment an Winterschutzmaterial, um Ihre Pflanze sicher durch den Winter zu bringen. Stellen Sie den Topf auch auf Tonfüße oder Styroporplatten, sodass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann. Dann räumen Sie die Pflanze an einen geschützten Ort im Freien oder in einen kühlen Raum, wie z.B. ein helles Gartenhäuschen oder ein unbeheiztes Gewächshaus.

Stellen Sie Ihre Kamelie nicht in beheizte Räume! Kamelien gehören in den Garten, nicht ins Zimmer. Die warme, trockene Raumluft schadet den Pflanzen, sodass sie Knospen und Blätter abwerfen. Im Freien jedoch werden die Pflanzen von Jahr zu Jahr schöner und blühen über mehrere Wochen.

Zum Seitenanfang

Unsere Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 9.00 - 20.00 Uhr
Sa. 9.00 - 18.00 Uhr
So. 12.00 - 17.00 Uhr


Unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen
Mo. 1. Mai, 12.00 - 17.00 Uhr
Do. 25. Mai, Christi Himmelfahrt, 12.00 - 17.00 Uhr
So. 4. Juni, Pfingstsonntag, 12.00 - 17.00 Uhr
Pfingstmontag geschlossen
Do. 15. Juni, Fronleichnam, 12.00 - 17.00 Uhr